• Passwort vergessen?
  • Benutzername vergessen?
  • Registrieren

Heute 138

Gestern 246

Woche 1352

Monat 4131

Insgesamt 1368677

Interview mit Michael Böhm Ghosthunter Explorer Team (GET)

 

 

Hallo Micha

Danke das Du Dir die Zeit nimmst uns ein paar Fragen zu beantworten.

 

 

Melanie:

Wie kam es dazu das Du Dich für das Paranormale interessierst?

Micha:

Interresiert hab ich mich dafür schon zu meiner Jugendzeit. Ich verfolgte auch amerikanische Formate wie Ghost Adventures, Ghost Hunters International etc intensiv. Jedoch ausschlaggebend war die persönliche Erfahrung im Familienkreis.

 

Melanie:

Seit wann gibt es das Ghosthunter Explorer Team und wie ist es entstanden?

 

Micha:

Das Ghosthunter – Explorer – Team gibt es seit September 2011, wobei alle Mitglieder schon vorher im Ghosthunting Aktiv waren und Erfahrungen vorweisen konnten.

 

Melanie:

Welche Lokations findest Du persönlich am besten bei einer PU? Privathaushalt oder eher verlassene Häuser, Burgruine oder ähnliches und aus welchem Grund?

 

 

Micha:

Das kann man so nicht sagen, da die Situtation bei jeglichen PU´s verschieden sein können. Ein Favorit gibt es in dem Sinn nicht.

 

Melanie:

Wie bereitet Ihr Euch auf eine PU vor? Habt Ihr da ein spezielles Ritual?

 

 

Micha:

Nein,- ein Ritual gibt es nicht. Man recherchiert im Grunde genommen im Vorfeld über die Location, was das Internet ja sehr unterstützt. Bei öffentlichen Gebäuden setzt sich jeder im Team dran, geschichtliche Infos darüber zu erhalten. Bei den sogenannten „Skype – Konfis“ werden die Recherchen dann ausgetauscht. Bei Privathaushalt Anfragen, werden meißt nur Grundlegliche Informationen weiter geben um so wenig wie möglich voreingenommen an die Untersuchung heran zu treten.

 

 

Melanie:

Habt Ihr schon mal etwas erlebt auf PU was Dir besonders in Erinnerung geblieben ist?

 

Micha:

Zu dieser Frage hat wohl jeder im Team seine eigenen Erinnerungen. Mir persönlich kommt hierzu immer wieder die Untersuchung in Hotel VAL Sinestra in den Sinn. Dieses Erlebnis war schon Hammer, auch wenn immer wieder behauptet wird, dass ich mich dort an Peps, einem Teammitglied von uns, erschrocken haben soll. Aber auch dortige EVP Aufnahmen waren sehr beeindruckend. Ebenso das Foto von Peps, welches im Schloss Bad Urach gemacht wurde, wo mehrere Puzzleteile, wie Temperaturabfall, erhöhte EMF Werte, Cams die zu diesem Zeitpunkt ausgestiegen sind, das Bild zusammengefügt haben, war sehr beeindruckend. Aber auch die Gemeinschafts  PU mit Ghosthunter Berlin wird sicherlich im Kopf bleiben.

 

Melanie:

Habt Ihr Euch schon mal richtig erschrocken wo wirklich alle mal kurz zusammengezuckt sind?

 

 

Micha:

Nein,- dies hatten wir bislang nicht erfahren.

 

 

Melanie:

Was sagt Dein Umfeld, Deine Familie zu Deinem ungewöhnlichen Hobby?

 

Micha:

Meine Familie steht da völlig hinter mir was ich mache und fragt auch immer wieder nach, wo die nächste Untersuchung stattfindet, oder was wir so erlebt haben. Sicherlich gibt es auch welche, die einen für total durchgeknallt halten,- aber wie sage ich dazu immer: Das ist mir Wurscht…

Melanie:

Was ist für Dich persönlich am wichtigsten bei einer PU?

 

Micha:

Seriöses auftreten und die Zusammenarbeit vor, während und nach der PU

Melanie:

Was treibt Dich an das Du das Hobby weiterhin ausübst?

 

Micha:

Das Team, welches TOP harmoniert. Jeder kennt seine Aufgaben und die Chemie untereinander stimmt, was wir für sehr wichtig halten. Aber auch die Hilfe denen anbieten zu  können, die Glauben Spuk oder Paranormales bei sich zu Hause zu haben.

Melanie:

Wenn Du überall hinreisen könntest was wäre Dein erstes Ziel um eine paranormale Untersuchung durchzuführen?

 

Micha:

Da gibt es so einige Ziele. Sei es in England, Irland oder USA…. Mir fällt da Beispielsweise das „Winchester House“ ein.

 

Melanie:

Welches Ziel habt Ihr Euch als Team gesetzt?

 

Micha:

Ich glaube wir haben das gleiche Ziel wie viele andere Ghosthunter Teams auch. Einmal den sogenannten „Ultimativen Beweis“ erbringen zu können, aber auch gerade in Deutschland darüber auzuklären, was die Thematik des Ghosthuntings betrifft. Deutschland steckt da noch sehr in den Kinderschuhn. Und wenn man hier mal mehr ein offenes Ohr dafür bekommt, hätte man viel erreicht, da viele bei der Thematik Ghosthunter, Hollywood im Kopf haben und gleich einen grünen Slimey oder Hui Buh das Schlossgespenst sehn.

 

 

Melanie:

Glaubt Ihr das es Paranormale Phänomene wirklich gibt oder meint Ihr eher das man alles auf rationale Ereignisse zurück führen kann?

 

Micha:

Ich denke sagen zu können, dass wir mittlerweile viele Erfahrungen bei Untersuchungen gemacht haben. Und hierbei sind wir sicher, dass nicht alles Rational Erklärbar ist, so sehr man es auch versucht so zu argumentieren. Deswegen ein eindeutiges JA dafür, dass es paranormale Phänomene gibt.,

 

Link zum G.E.T Team: http://www.ghosthunter-explorer-team.de/


Copyright © 2010-2018. All Rights Reserved by Ghosthunter NRW.