• Passwort vergessen?
  • Benutzername vergessen?
  • Registrieren

Heute 109

Gestern 310

Woche 2203

Monat 7513

Insgesamt 1459649

PU Bericht vom 15.02.2014 in Hanau (Hessen)

 

Eine Familie hat zunächst immer mal wieder Schritte und andere Geräusche gehört, dessen Ursprung sie nicht ausmachen konnten. Aus Neugier stellten sie eine Kamera auf und versuchten Kontakt mit demjenigen aufzunehmen. Anschließend wurden die Aktivitäten immer intensiver.
Sie hörten weiter Schritte und Geräusche, sehen hier und da Schatten, die Deckenlampe bewegt sich ohne jeden Grund usw.! Der Jüngste Sohn leidet besonders darunter, da er jemanden zu sehen scheint, den der Rest der Familie nicht sehen kann. Allerdings sieht der Kleine überall Gestalten, die ihm teilweise auch Angst machen, die außer ihm niemand sehen kann.
Die Tochter hörte nachts ihre Türklinke und anschließend Schritte auf sich zukommen.
Der 11jährige Sohn sah nachts einen Mann in seinem Zimmer stehen.

Nun machten sich Chris, Julia, Dunja, Sebastian und Melanie auf den Weg nach Hanau um der Familie zu helfen.
Als sie um 19:30Uhr eintrafen setzten sich alle zunächst in die Küche um noch einmal über die Vorkommnisse zu sprechen.
Kurz darauf begannen sie mit der Grundmessung und stellten in der ganzen Wohnung hohe Elektromagnetische Felder fest, die eine Ursache dafür sein können das man sich beobachtet fühlt.
Gleichzeitig wurden viele Fotos von Dunja, Julia und Sebastian gemacht. Auf das Überwachungssystem haben wir diesmal aus Zeitgründen verzichtet. Wir wollten uns mehr auf die Klienten konzentrieren als auf unsere Videoaufnahmen und filmten alles mit den normalen Handkameras mit.

Als erstes gingen Chris, Julia und Dunja ins Schlafzimmer für die erste Aktiv-Sitzung.
Sie stellten einige Fragen und der Gaussmaster schlug einmal nach Aufforderung aus. Zufall?
Kurz nach der Frage ob derjenige, der sich dort mit ihnen befindet etwas bewegen könnte, fiel eine Gardine des Schlafzimmerfensters hinunter. Ebenfalls Zufall?
Nach ca. 20Minuten kamen sie zurück in die Küche, wo sich Melanie mit Sebastian und den Klienten aufhielt.

Melanie rief zwischendurch Selina an, die bereits im Vorfeld schon des öfteren mit unserer Klientin in Kontakt stand. Sie teilte ihr mit dass sich in der Wohnung ein Mann und eine Frau aufhielten.
Der Mann war die Person, die der kleine Junge ständig sieht und ihm Angst macht.
Die Frau hingegen wird immer wieder von dem Mann dazu gerufen, sie ist also nicht ständig in der Wohnung. Beide haben Angst zu gehen, da sie nicht wissen was auf sie zukommt.
Während Melanie mit Selina am Telefon sprach, sagte Selina ihr dass die Frau neben ihr stehen würde und es dadurch auf der rechten Seite kälter wäre. Melanie rief Dunja die es bestätigen konnte. Mit diesen Informationen von Selina konnten wir nun gezielter Fragen stellen und auch den beiden erklären das sie nicht länger in der Wohnung bleiben und gehen müssen, vorallem weil sie den Kindern Angst machen.

Kurz darauf gingen Sebastian und Chris für eine weitere Aktiv-Sitzung ins Kinderzimmer der Tochter. Auch hier schlug der Gaussmaster nach Aufforderung aus.

Dannach begaben sich Dunja, Julia und Melanie in das Zimmer des 11jährigen.
Auch hier waren hohe EMF Werte zu messen. Sie stellten abwechselnd Fragen und erneut schlug der Gaussmaster und der K2 immer wieder nach Aufforderung aus.

In allen Räumen wurden auch bei der Aktive-Sitzung Fotos geschossen.

Zum Abschluß verteilten wir uns alle im Flur, da hier die meisten Schritte zu hören waren und sie immer wieder Schatten durch den Flur huschen sahen.
Auch hier stellten wir abwechselnd Fragen und der Gaussmaster und K2 schlugen immer mal wieder nach Aufforderung aus.

Gegen 23:15Uhr verabschiedeten wir uns und machten uns wieder auf den 2stündigen Heimweg nach NRW.

Die Auswertung hat einige sehr leise EVPs ergeben, die wir aufgrund das man kaum etwas verstehen kann was gesagt wird nicht veröffentlichen.

Foto- und Videoauswertung haben nichts Nennenswertes außer ein paar Orbs erbracht.
Unsere Klientin und der Mann stehen in einer Verbindung aus längst vergangener Zeit. Er ist nach seinem Tod nicht hinüber in die geistige Welt gegangen, sie allerdings schon und ist irgendwann neu geboren. Durch diese Verbindung kam er zu der Familie und hat versucht sich immer mehr bemerkbar zu machen.
Er ist kurz nach unserem Besuch schon verschwunden, da er verstanden hat das unsere Klientin ihn heute nicht mehr als den Menschen erkennt der er damals war. Die Frau hingegen wurde von unserer Klientin noch ein paar mal so deutlich gesehen, das sie sie genau beschreiben konnte.
Sie ist eifersüchtig weil sie gemerkt hat, dass unsere Klientin die Person war, die immer zwischen ihr und dem Mann stand. Allerdings ist sie keineswegs böse.
Wir bleiben weiterhin mit unseren Klienten in Kontakt bis auch die Frau verschwunden ist und die Familie wieder zur Ruhe kommt.


Copyright © 2010-2018. All Rights Reserved by Ghosthunter NRW.