• Passwort vergessen?
  • Benutzername vergessen?
  • Registrieren

Heute 108

Gestern 310

Woche 2202

Monat 7512

Insgesamt 1459648

PU Bericht vom 03.12.2016 in Goch

 

PU Bericht vom 03.12.2016 in Goch

 

In einem alten, umgebauten Stall lebt die kleine Familie mit zwei heranwachsenden Jungs. Sie haben keine Angst jedoch beunruhigen die Eltern die merkwürdigen Vorkommnisse, die schon seit einiger Zeit in ihrem Haus vor sich gehen.
„Lief dort gerade jemand im Flur vorbei oder habe ich mir das eingebildet“? Diese Frage stellten sie sich öfter. Auch hörten sie nachts wie die Eingangstüre ins Schloss fiel. Sie gingen nachsehen, doch niemand war ins Haus gekommen und die beiden Söhne schliefen fest in ihren Betten. Eines Morgens stand die Tür zum Waschraum auf, obwohl dies gar nicht möglich ist, da diese Tür, ohne sie festzuhalten oder zu fixieren, direkt zurück ins Schloss fällt. Die Mutter wollte morgens im Wohnzimmer sauber machen, als sie bemerkte, dass der Fernseher eingeschaltet war. Außer ihr war aber niemand im Haus, der ihn hätte anmachen können.
Sie wollten nun Gewissheit haben, ob es für all diese Vorkommnisse eine rationale Erklärung gibt, oder ob es doch in ihrem Haus spukt.

 

Sebastian, Jörg, Irene und Melanie trafen gegen 19:30Uhr bei der Familie ein und setzten sich gemeinsam mit ihnen in das gemütliche Wohnzimmer. Nachdem sie uns ausführlich von ihren Vorkommnissen berichtet hatten, zeigten sie uns ihr Haus und damit alle Orte, an denen sie etwas merkwürdiges erlebt haben.
Anschließend begaben sich Jörg an die Grundmessung und Irene schoss die ersten Fotos. Sebastian und Melanie machten in der Zwischenzeit ein Live-Video auf Facebook, die es auch zukünftig öfter geben soll, vorausgesetzt unsere Klienten sind damit einverstanden. Unsere Klienten saßen in dieser Zeit in der Küche und amüsierten sich köstlich über unsere lustigen Aussagen wie sie uns später mitteilten.

 

Melanie machte einige Fotos von dem Haus und schickte sie Michaela Frei.
Michaela Frei ist seit ihrer Kindheit medial und lebt in Baden Württemberg. Sie arbeitet freiberuflich als Medium und unterstützt nun das Team aus der Ferne.

 

Danach fingen wir mit der ersten Aktivsitzung im Schlafzimmer an. Dort wurde des Öfteren der Wecker unseres Klienten verstellt. Zum Beispiel stellte er die Uhrzeit abends auf 6 Uhr morgens, der Wecker klingelte jedoch um 5 Uhr morgens. Da es kein digitaler Wecker ist, gab es keinen ersichtlichen Grund für eine Fehlfunktion.
Wir löschten das Licht und begannen mit den ersten Fragen zu den Vorkommnissen.
Doch auch nach ca. 25 Minuten hatten wir keinerlei Reaktionen auf unseren Geräten, so dass wir wieder zu unseren Klienten ins Wohnzimmer zurück gingen.

 

Nach einer kurzen Stärkung, die unsere Klienten für uns vorbereitet hatten, begannen wir gemeinsam mit unseren Klienten mit der zweiten Aktivsitzung im Wohnzimmer. Diesmal stellten wir zusätzlich die Spiritbox auf, um noch mehr Ergebnisse erzielen zu können. Wir gingen bei der Fragestellung noch mal gezielt auf alle Vorkommnisse im unteren Bereich des Hauses ein.

 

Melanie hatte mittlerweile auch viele Informationen von Michaela erhalten. Michaela konnte zB. sehr persönliche Dinge über unsere Klienten berichten, die über diese präzisen Details sehr erstaunt war. Im Haus nahm Michaela einen ca. 14 Jahre alten Jungen wahr, der einst vor vielen Jahren (ca. 17. 18. Jahrhundert) als Stalljunge mit braunen Haaren und etwas zu kurzen Anziehsachen, auf dem Hof beschäftigt war. Er hält sich immer genau dort auf wo die Klienten im Augenwinkel eine Bewegung sahen. Auch sonst ist er derjenige, der sich aktiv bemerkbar macht und es sogar ganz lustig findet, wenn man sich dann wundert.
Auch die verstorbenen Eltern von unseren Klienten, denen einst der Hof und das Haus gehörte, konnte Michaela wahr nehmen. Sie kommen oft, um nach dem Rechten zu sehen. Unser Klient konnte in der Beschreibung von Michaela seine Eltern wieder erkennen.

Leider kamen auch diesmal keinerlei brauchbare Reaktionen auf unseren Geräte oder der Spiritbox zustande, so dass wir nach 30 Minuten Fragen stellen eine weiter Pause einlegten.


Anschließend gingen Sebastian und Melanie alleine in die Küche um dort auch noch einmal eine Aktivsitzung durchzuführen. Kaum stellten sie die ersten Fragen, schlug der Gaussmaster und der K2 nach fast jeder Frage aus.
Danach erklärten sie in einem weiteren Livevideo die Spiritbox und gingen zurück ins Wohnzimmer zu den Anderen.
Gegen 23Uhr verabschiedeten wir uns von unseren Klienten und begaben uns auf den Heimweg.

 

Leider konnten wir auf unseren Aufnahmen keinerlei brauchbares Material heraus filtern, was für unsere Klienten gut hörbar gewesen wäre.
Jedoch berichteten unsere Klienten, dass sie seit unserem Besuch und der ausführlichen Erklärung von Michaela, keinerlei Erlebnisse mehr in ihrem Haus wahrnahmen.


Copyright © 2010-2018. All Rights Reserved by Ghosthunter NRW.