• Passwort vergessen?
  • Benutzername vergessen?
  • Registrieren

Heute 73

Gestern 208

Woche 715

Monat 5371

Insgesamt 1397636

PU Bericht vom 01.09.2012 (Essen)

 

Eine Familie aus Essen wandte sich mit der Bitte um Hilfe an uns.

Sie berichteten das sich immer mal wieder Dinge abspielten, die sie sich nicht erklären konnten.

Wie zB. das die Mutter morgens früh einen Schatten im Türrahmen stehen sah und ihr kurz darauf ins Gesicht gepustet wurde. Daraufhin konnte sie sich ca. 2-3Sek. lang nicht bewegen und sprang sobald sie sich wieder rühren konnte voller Panik aus dem Bett.

Der Sohn und dessen Freundin haben auch schon beobachten können wie sich ihr Handy selbst bewegt hat, sowie einige Geräusche dessen Herkunft sie nicht bestimmen konnten.

Ebenso hat auch der Vater eine Bewegung neben sich bemerkt die von keinem Anwesenden stammte.

 

Um 19:30Uhr trafen Sebastian, Peter, Irene, Dunja und Melanie bei der Familie ein.

Zunächst setzten sie sich zu der Familie (Mutter, Vater, Sohn und dessen Freundin) ins Wohnzimmer und besprachen noch einmal ausführlich alle Erlebnisse.

Anschließend begannen Sebastian und Peter das Überwachungssystem in der Küche aufzubauen. Die Kameras wurden im Wohnzimmer, Flur und 2 im Kinderzimmer positioniert.

Währenddessen wurde von Dunja die Grundmessung (EMF) durchgeführt und Irene fotografierte sämtliche Räume. Die Grundmessungen ergaben keinerlei Auffälligkeiten bis auf das die älteren Fernsehmodelle etwas mehr ausstrahlten, was aber normal ist.

 

Wir löschten das Licht, Sebastian und Peter nahmen vor dem Monitor in der Küche platz während alle Anderen sich ins Kinderzimmer begaben. Hier wurde dann eine Aktiv-EVP durchgeführt, während Irene diese fotographisch begleitete. Nach kurzer Zeit begannen beide Gausmaster nach Fragen auszuschlagen. Die Klientin vermutete das es sich um ihren verstorbenen Schwager oder den Patenonkel ihres Sohnes handeln könnte. Also stellten wir gezieltere Fragen mit den evtl. Vornamen der Verstorbenen. Der Gausmaster schlug vermehrt nach Fragen zu dem verstorbenen Bruder des Klienten aus.

 

Anschließend gingen Irene, Sebastian und Melanie mit den Klienten ins Schlafzimmer um dort eine zweite Aktiv-EVP durchzuführen. Diesmal hatte Sebastian sein iPad dabei, auf dem man sofort anhand von Kopfhörer mithören kann was man aufnimmt. Wir beendeten diese Sitzung ca. 15Min. später.

 

Nun machten wir eine kurze Pause und positionierten einen Camcorder in Richtung Wohnzimmertisch auf dem ein Triefeldmesser und K2 lag.

Im Kinderzimmer, Flur, Wohnzimmer und Schlafzimmer legten wir unsere Diktiergeräte ab und verließen mit den Klienten für ca. 25Min. die Wohnung, um zu schauen ob sich während unserer Abwesenheit etwas aufnehmen ließ!

 

Als wir zurück in die Wohnung kamen nahmen wir alle gemeinsam im Wohnzimmer zu einer weiteren Aktiv-EVP platz! Nach einigen Fragen begann auch hier des öfteren der Gausmaster auszuschlagen.

Hier nahmen wir folgende EVP auf

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

 

Zum Schluß begaben sich noch einmal Peter, Dunja, Melanie und Sebastian ins Kinderzimmer wo sie noch einmal gezielte Fragen stellten. Jetzt schlug der Gausmaster aber kaum noch aus.

Hier nahmen wir diese EVP auf 

Audio clip: Adobe Flash Player (version 9 or above) is required to play this audio clip. Download the latest version here. You also need to have JavaScript enabled in your browser.

Man könnte jetzt von einem technischen Defekt ausgehen, doch wir konnten bisher Keinen finden.

Bei der Aufnahme konnte niemand von uns diesen Signalton hören. Sebastian nahm dies mit dem iPad auf das auf Flugmodus stand und somit keine Signale (Handy, Radio) empfangen konnte.

 

Gegen 23:30Uhr verabschiedeten wir uns von den Klienten mit dem Hinweis das sie sich jederzeit an uns wenden können wenn ihnen noch etwas einfällt oder sie weitere Fragen haben.

 

Nach der kompletten Auswertung und intensiven Gesprächen mit den Klienten, kamen wir zu dem Entschluss das der Bruder des Klienten sich wohl hier und da bemerkbar macht weil er möchte das sein Bruder ihm verzeiht. Sobald der Klient dies annimmt hört der Spuk auf.


Copyright © 2010-2018. All Rights Reserved by Ghosthunter NRW.